Archiv für Dezember 2013

Auswärtszecke #6 (Spieltag in Meppen)

Hier der Text unserer Auswärtszecke #6 oder hier als pdf!

Auswärts in Meppen
(TV) Halli Hallo liebe Leser_innen,

heute stehen wir hier in Meppen bereits zum zweiten Mal mit einer Ausgabe unserer Auswärtszecke. Fast auf den Tag genau vor einem Jahr waren wir hier, haben erst mit vier, dann mit sieben Leuten echt gut gerockt und nebenbei mehrere neue Lieder eingeführt. Es war für einige von uns, trotz der nicht vorhanden Tribüne und einer Lautsprecherbox aus der permanent Musik gegen uns schallte, das schönste Spiel der Saison. Eigentlich brauchen wir, im Nachhinein betrachtet, nicht mit Superlativen die Spiele beschreiben oder untereinander vergleichen, da bei der geringen Anzahl an Spieltagen in einer Saison praktisch zwangsläufig aus jedem ein Highlight wird. Die Begeisterung ist vielleicht nicht unbedingt nachzuvollziehen, aber für uns gibt es nichts schöneres, als mit unserem Team zu den Spielen zu fahren und unsere Lieder für unsere Spieler_innen zu singen, egal in welcher Halle wir gerade spielen. Doch damit erst einmal genug mit vorgeschobenen Lobpreisungen, denn das wichtigste ist und bleibt das Spielgeschehen auf dem Parkett (Hallenboden).

Unser erstes Auswärtsspiel führte uns bereits vor vier Wochen nach Quakenbrück und damit verbunden war tatsächlich der erste Auswärtssieg. Ein Gefühl, welches wir in der letzten Saison doch so schmerzlich vermisst haben. Dieser Auftakt sollte zwei Wochen später beim ersten Heimspiel vergoldet werden, doch sowohl das Team, als auch wir und unsere Gäste erfuhren kurzfristig vorher, dass das Heimspiel ausfallen würde und so verbrachten wir ein Wochenende voller Tristes und Langeweile, obwohl das Wochenende doch bereits im Vorfeld das Potential zur Legende hatte. Nun gilt es auf den Nachholtermin zu warten und die positiven Spielelemente von der siegreichen Partie gegen Groningen auch heute wieder gegen die Drachen und die Emsland Rollis zu zeigen. Doch so gerne wir auch mit dem Team sportlich erfolgreich sind, zählen im Endeffekt die vielen Menschen, die diese Sportart betreiben und begleiten. Auch wenn Rollstuhlbasketball so oft als Randgruppensportart tituliert wird und wir vom Rand supporten werden, so wenig ist uns daran gelegen, abgeschottet von euch oder dem Leben außerhalb der Halle zu agieren. Wir laden alle ein, uns auf unserem Abenteuer zu begleiten und das Spiel aus unserer Perspektive wahrzunehmen. Auf Grund der hervorragenden Erfahrungen bei unserem letzten Besuch wünschen wir uns heute mehr denn je, dass alle Beteiligten den größtmöglichen Spaß haben werden. Die Veranstalter_innen drehen die Boxen ein wenig auf und sorgen damit für die Bereicherung unseres Liedguts, das Team mit Körben für eine ausufernde Stimmung und wir mit diesem kurzen Anschreiben für den richtigen Einklang auf die Ereignisse, die uns nun alle gemeinsam erwarten werden.

Auf geht es Rollstuhlsportclub Osnabrück!
Riot Shocker Crew