RFA

Riot Senegal Crew

Vor ungefähr zwei Jahren wurden wir das erste Mal auf eine sehr sympathische Hilfsorganisation auf dem Fusion-Festival aufmerksam: “Rollis für Afrika e.V. – Ein Rollstuhl, ein Leben!“ (RfA). Beim ersten Kennenlernen am Infostand stellte sich bereits raus: Diese Hilfsorganisation und die Riot Shocker Crew passen wie die Faust aufs Auge zusammen.

Was ist eigentlich RfA und wie ist diese Idee entstanden?

Estevan, ein körperbehinderter Mensch aus Heidelberg, gründete im Herbst 2003 zusammen mit seinem Freund Pablo, die Hilfsorganisation „Rollis für Afrika“. Schon lange träumte er von der Idee, Menschen mit Behinderungen in den sogenannten „Entwicklungsländern“ unterstützen zu können. Um den direkten Kontakt zu den Menschen mit Behinderungen aufzubauen, wollte er nicht einfach nur eine bestehende Organisation mit Geldmitteln unterstützen, sondern lieber selbst aktiv werden. Durch vergangene Reisen von Pablo durch Senegal und einer gemeinsamen Reise im März 2004, wurde das Gebiet welches
bis heute mit Rollstühlen versorgt wird, abgesteckt. Mittlerweile werden jedes Jahr ca. 400-500 Hilfsmittel, darunter 250 Rollstühle, nach Senegal verschifft. Durch den persönlichen Kontakt vor Ort soll gewährleistet werden, dass die Hilfsgüter auch denjenigen zu Gute kommen, für die sie auch bestimmt sind.

RfA strebt nun schon jahrelange eine Unterstützung für Behinderteneinrichtungen und Einrichtungen für Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, an. So tragen sie dazu bei, dass Menschen mit schweren Behinderungen in den betroffenen Regionen nicht in das Abseits Gesellschaft gedrängt werden. Durch die Grundversorgung mit Hilfsmitteln kann den Menschen die Möglichkeiten gegeben werden, am gesellschaftlichen Leben (Schule, Arbeit, Freizeitgestaltung, usw.) teilzunehmen.
Durch Schulprojekte und Vorträge in Deutschland sollen gerade junge Menschen dazu motiviert werden, für andere Menschen einzustehen und sich für diese stark zu machen.
Doch wie werden diese Ziele von RfA umgesetzt?

RfA sammelt mittlerweile deutschlandweit Rollstühle, Gehhilfen und andere medizinische Hilfsmittel, welche sonst von Krankenhäusern, Altenheimen, Reha-Firmen und Privatpersonen in einem fast einwandfreien Zustand einfach aussortiert und/oder weggeschmissen werden. Außerdem sorgen sie dafür, dass die bereits vorhandenen Hilfsmittel intakt bleiben und so langfristig zum Einsatz kommen können.

Höchste Zeit, selbst aktiv zu werden und RfA zu unterstützen

Nach einem ersten Treffen und regelmäßigen E-Mails lernten wir RfA immer besser kennen und schätzen. Wir erfuhren von einem senegalesischen Rollstuhlbasketballteam (Handi Basket Guediawaye), welches natürlich direkt unser Interesse weckte. Während das Rollstuhlbasketballteam bislang nicht im Fokus von RfA und Besuchen der beteiligten Menschen im Senegal stand, wurde die Bitte nach weiterer Informationsbeschaffung bei der nächsten Verschiffung in den Senegal, kommuniziert. Der Kontakt zum Team im Senegal gestaltete sich dabei natürlich nicht ganz unkompliziert, aber wir erhielten einen Eindruck von den spielenden Personen und den Unterschieden an Spieltagen. Es gibt eine Landesmeisterschaft mit zwölf teilnehmenden Teams, was noch mit unserem Ligaalltag vergleichbar ist. Der gravierendste Unterschied ist das Spielfeld, welches sich bei uns in der Halle befindet, während im Senegal auf Teerplätzen gespielt wird. Die Handi Baskets, die von Pape Diallo (RfA-Mitarbeiter) trainiert werden, bestehen nun bereits seit 10 Jahren und haben 2010 den dritten Platz in der Landesmeisterschaft belegt. Wir wissen selbst, wie wichtig ein solches Sportangebot für die ausführenden Menschen ist und so wurde der Wunsch laut, nicht nur RfA, sondern eben auch das Team direkt zu unterstützen. Die größten Schwierigkeiten für das Team bestehen darin, die Transportkosten zum Training und Spielen, sowie die Trainer_innengehälter zu bezahlen. Zudem werden zur Ausübung des Sports natürlich Spezialrollis benötigt, welche Mangelware sind.

Immer die Richtung Zeit, dass du uns unterstützt

Vom ersten Kennenlernen bis jetzt hat sich der Gedanke, RfA tatkräftig zu unterstützen immer weiter entwickelt. Diesen Herbst wollen wir anfangen, Rollstühle und Hilfsgüter für den nächsten Transport von RfA zu sammeln und natürlich wollen wir versuchen, auch die Handi Baskets darüber hinaus zu unterstützen.
- Wenn ihr selbst Rollis oder Hilfsmittel habt, die ihr nicht mehr benötigt
- Wenn ihr Kontakt zu Personen und Institutionen habt, die eben solche haben.
- Wenn ihr andere Ideen oder einfach nur Interesse am Thema habt
Sprecht uns an, kontaktiert uns über die sozialen Medien, E-Mail (rsc.blogsport@web.de) oder Telefon: 01525 / 6904640
Treiben wir zusammen ein großartiges Projekt voran und sorgen dafür, dass noch großartigeres entstehen kann!
Werde Teil der Legende!

Riot Shocker Crew

Teile diesen Post mit Anderen über:
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS